Puglia Promozione
Regione Puglia Puglia Events Viaggiare in Puglia Puglia Promozione
I luoghi della Passione
Passione Vivente
» ALBEROBELLO
» GINOSA
I Riti Processionali
» ANDRIA
» BISCEGLIE
» BITONTO
» BOTRUGNO
» CANOSA DI PUGLIA
» CASTELLANA GROTTE
» CONVERSANO
» CORATO
» FRANCAVILLA FONTANA
» GALATINA
» GALLIPOLI
» GRECIA SALENTINA
» GROTTAGLIE
» MOLFETTA
» MONTE SANT'ANGELO
» NOICATTARO
» PULSANO
» RUVO DI PUGLIA
» SAN MARCO IN LAMIS
» TARANTO
» TROIA
» VALENZANO
» VICO DEL GARGANO
Gli Itinerari
ILGARGANOELADAUNIA
LAPUGLIAIMPERIALE
BARIELACOSTA
LAMAGNAGRECIA
ILSALENTO
 
Editoria
Guida agli eventi della<br />Settimana Santa in Puglia<br /><br />Copie esaurite in attesa di ristampa

Guida agli eventi della
Settimana Santa in Puglia

Copie esaurite in attesa di ristampa
 
MOLFETTA E IL SUO VENERDI SANTO

MOLFETTA E IL SUO VENERDI SANTO
 
DE PASSIONE DOMINI NOSTRI JESU CHRISTI SECUNDUM MELPHICTAM

DE PASSIONE DOMINI NOSTRI JESU CHRISTI SECUNDUM MELPHICTAM
 
IL VENERDI' SANTO A VICO DEL GARGANO IL VENERDI' SANTO
A VICO DEL GARGANO
scarica pdf
La Memoria dei Gesti nei Sepolcri LA MEMORIA DEI GESTI NEI SEPOLCRI
DI VICO DEL GARGANO
scarica pdf
 

Enit

Rai Puglia

Aeroporti di Puglia

|
|
|
|

TROIA

TROIA, eine der ältesten Städte Apuliens beherrscht aus einer Höhe von 439 Metern ü.d.M. die gesamte „Capitanata“. Die Legende berichtet von Diomedes als Gründer der Stadt. Während der Regierungszeit des Römischen Kaisers Settimius Severus wurde sie zur Kolonie Augusta Apula Aecanorum. Die mündliche Überlieferung spricht von einem Besuch des Heiligen Petrus im Jahr 44 n.Chr. 1019 gründete der Katapan Basilio Bojannes Troia, um aus ihr „im Rahmen einer allgemeinen Wiederbesiedlung und Militarisierung der „Capitanata” eine byzantinische Festung zu machen und sich dem Papsttum und den Weströmischen Kaisern zu widersetzen. Er vereinte die beiden Zentren Troias, die „Terra dei Benedettini“ (Altstadt) und die „Terra dei Basiliani „(Neustadt), welche einst von einer alten Straße verbunden waren, die heute „Fra due Terre“ heißt. 1066 schlossen die Bewohner von Troia einen Bündnispakt mit den Normannen, erkannten ihre Herrschaft an und riefen Robert I de Guiscard zum „Santissimo conte di Troia” (Allerheiligster Graf von Troia) aus, der daraufhin das Kastell d’Occidente erbaute. Vor dem Tode Robert de Guiscards wurde Troia normannische Hauptstadt, dann herzogliche und später königliche Stadt. Bischof Girando begann mit dem Bau der Kathedrale „a fundamentis fere”. Mit der von Papst Onorius II gewährten „Magna Charta Libertatum“, erhielt Troia seine Selbstständigkeit, die mit der Anbringung der bronzenen Tafeln über der „Porta della Libertà“ (1127) von Oderisio aus Benevento gefeiert wurde. 1133 wurde die Stadt von Roger von Altavilla zerstört und 1230 von Friedrich II von Hohenstaufen belagert, der die Bewohner Troias daraufhin über sieben Generationen verfluchte. Es folgte die Herrschaft der Anjou und der Aragonesen und 1503 war sie Geburtsstadt von Ettore De Pazzis, auch genannt Miale da Troia, einer der dreizehn Ritter der „Herausforderung von Barletta“. Am 8. Februar 1799, in der Begeisterung für die Neapolitanische Republik, errichteten Vincenzo Petruzzi und Luigi Giuliani den „Baum der Freiheit“. Sie wurden einige Jahre später ermordet. 1856 wurde Foggia eine selbstständige Diözese und löste sich von Troia ab. 1853 wurde der Staatsmann Antonio Salandra, späterer Minister und Ministerpräsident geboren. Zwischen 1940 und 1970 nahm die Bevölkerungszahl Troias durch die Zuwanderung aus den Gemeinden des Daunischen Apennins beträchtlich zu und erreichte im Jahr 1956 die Zahl 11 650. Im Jahr 1986, nach 964 Jahren, wurde die Diözese Troia aufgelöst und mit der Diözese Lucera zusammengeschlossen.

Troia
Info


Piazza Giovanni XXIII
0881 970020
iattroia@viaggiareinpuglia.it

Pro Loco - Tourist Office
via Iamele n. 6
345.1533487
www.prolocotroia.it
info@prolocotroia.it

PM

Stadtpolizei
0881 970071