Puglia Promozione
Regione Puglia Puglia Events Viaggiare in Puglia Puglia Promozione
I luoghi della Passione
Passione Vivente
» ALBEROBELLO
» GINOSA
I Riti Processionali
» ANDRIA
» BISCEGLIE
» BITONTO
» BOTRUGNO
» CANOSA DI PUGLIA
» CASTELLANA GROTTE
» CONVERSANO
» CORATO
» FRANCAVILLA FONTANA
» GALATINA
» GALLIPOLI
» GRECIA SALENTINA
» GROTTAGLIE
» MOLFETTA
» MONTE SANT'ANGELO
» NOICATTARO
» PULSANO
» RUVO DI PUGLIA
» SAN MARCO IN LAMIS
» TARANTO
» TROIA
» VALENZANO
» VICO DEL GARGANO
Gli Itinerari
ILGARGANOELADAUNIA
LAPUGLIAIMPERIALE
BARIELACOSTA
LAMAGNAGRECIA
ILSALENTO
 
Editoria
Guida agli eventi della<br />Settimana Santa in Puglia<br /><br />Copie esaurite in attesa di ristampa

Guida agli eventi della
Settimana Santa in Puglia

Copie esaurite in attesa di ristampa
 
MOLFETTA E IL SUO VENERDI SANTO

MOLFETTA E IL SUO VENERDI SANTO
 
DE PASSIONE DOMINI NOSTRI JESU CHRISTI SECUNDUM MELPHICTAM

DE PASSIONE DOMINI NOSTRI JESU CHRISTI SECUNDUM MELPHICTAM
 
IL VENERDI' SANTO A VICO DEL GARGANO IL VENERDI' SANTO
A VICO DEL GARGANO
scarica pdf
La Memoria dei Gesti nei Sepolcri LA MEMORIA DEI GESTI NEI SEPOLCRI
DI VICO DEL GARGANO
scarica pdf
 

Enit

Rai Puglia

Aeroporti di Puglia

|
|
|
|

GALATINA

Galatina, eine fröhliche Stadt in der Provinz Lecce wird als „umbeliculus“, als Nabel des Salento bezeichnet, da es in gleicher Entfernung zum Ionischen wie zum Adriatischen Meer liegt. Innerhalb der Stadtmauern aus dem 16. Jahrhundert finden sich unerwartete Kunst- und Kulturschätze. Ein authentisches mittelalterliches Kunstwerk, das die Barockwelle unverändert überstanden hat, ist die Franziskaner-Basilika Santa Caterina d´Alessandria aus dem Jahr 1385, erbaut vom Fürsten von Tarent, Raimondo Orsini del Balzo und seiner Gattin Maria d’Enghien- Brienne. Im Inneren kann man die Fresken aus dem 15. Jahrhundert aus der Kunstschule Giottos und der Sieneser bewundern, die die kleine Kirche von Galatina zum Assisi des Südens machen. Auf dem großen Platz des Hl. Petrus (Piazza San Pietro), am Eingang zur Altstadt ragt die Kollegiatsstiftskirche der Stadtpatrone, der Heiligen Petrus und Paulus, mit ihrer Fassade aus dem 17. Jahrhundert empor. Sie wurde 1633 anstelle einer griechisch-orthodoxen Kirche errichtet. In ihrem Inneren ist gemäß der Überlieferung jener Stein aufbewahrt, auf dem sich der Apostel Petrus auf seiner Reise von Palästina nach Rom ausruhte. An diesem Platz steht auch die Kapelle des Hl. Paulus mit seinem Brunnen, der mehr als dreihundert Jahre lang das Ziel der „Tarantolati“ (von der Tarantel gestochenen) aus der Provinz Terra d´Otranto und aus Galatina war. Sie fanden sich hier anlässlich des Patronatsfestes ein, um die Gnade des Hl. Paulus zu erwirken und das als wundertätig angesehene Wasser des Brunnens zu trinken. Im Jahr 1959 kam auch Ernesto de Martino auf seiner Reise in den Salento hierher, um das Phänomen des Tarantismus kennenzulernen und zu studieren, das er dann in seinem bekannten Buch „Terra del rimorso“ (Das Land der Reue) beschrieb. Bei aller Kunst und Kultur kommt auch der önogastronomische Aspekt hier keinesfalls zu kurz. Diese Stadt brachte den „Pasticciotto” hervor, eine beliebte und international bekannte salentinische Süßspeise. Sie wurde das erste Mal im Jahr 1743 in der berühmten Konditorei Ascalone hergestellt, im historischen Laden der Familie nahe der Kirche der Hl. Petrus und Paulus, den es heute noch gibt. Ein Besuch in Galatina spricht alle Sinne an.

Galatina
Info

Tourist Office
tel. +39 0836 633111
http://www.comune.galatina.le.it

Tourist Office
Via Vitt. Emanuele, 35
T. +39 0836 569984

PM

Stadtpolizei
T. +39 0836 566514