I luoghi della Passione
Passione Vivente
» ALBEROBELLO
» GINOSA
I Riti Processionali
» ANDRIA
» BISCEGLIE
» BITONTO
» BOTRUGNO
» CANOSA DI PUGLIA
» CASTELLANA GROTTE
» CONVERSANO
» CORATO
» FRANCAVILLA FONTANA
» GALATINA
» GALLIPOLI
» GRECIA SALENTINA
» GROTTAGLIE
» MOLFETTA
» MONTE SANT'ANGELO
» NOICATTARO
» PULSANO
» RUVO DI PUGLIA
» SAN MARCO IN LAMIS
» TARANTO
» TROIA
» VALENZANO
» VICO DEL GARGANO
Gli Itinerari
ILGARGANOELADAUNIA
LAPUGLIAIMPERIALE
BARIELACOSTA
LAMAGNAGRECIA
ILSALENTO
 
Editoria
Guida agli eventi della<br />Settimana Santa in Puglia<br /><br />Copie esaurite in attesa di ristampa

Guida agli eventi della
Settimana Santa in Puglia

Copie esaurite in attesa di ristampa
 
MOLFETTA E IL SUO VENERDI SANTO

MOLFETTA E IL SUO VENERDI SANTO
 
DE PASSIONE DOMINI NOSTRI JESU CHRISTI SECUNDUM MELPHICTAM

DE PASSIONE DOMINI NOSTRI JESU CHRISTI SECUNDUM MELPHICTAM
 
IL VENERDI' SANTO A VICO DEL GARGANO IL VENERDI' SANTO
A VICO DEL GARGANO
scarica pdf
La Memoria dei Gesti nei Sepolcri LA MEMORIA DEI GESTI NEI SEPOLCRI
DI VICO DEL GARGANO
scarica pdf
 

Enit

Rai Puglia

Aeroporti di Puglia

„Das wahre Land von Apulien ist das archaische, nicht das veraltete, aber das seit Menschengedenken bestehende”, so hat der große Anthropologe und Kunstkritiker Cesare Brandi auf seiner Reise nach Apulien dieses Land bezeichnet. Sich in engen Kontakt mit den lokalen Gemeinschaften begeben, ihren Erzählungen lauschen, direkt an den Prozessionsveranstaltungen teilnehmen, die Gastfreundschaft unserer Menschen direkt erleben und hingerissen vom starken Pathos sein, das die Emotionen aller ergreift. Tradition, Folklore, Kunst und Spiritualität in einem reichhaltigen Veranstaltungskalender mit emotionalen Veranstaltungen, die Sie Apulien von Januar bis Dezember mit seinen historischen, kulturellen und anthropologische Merkmalen mit einzigartigen und unvergesslichen Erlebnissen erfahren lässt. Von den Prozessionsveranstaltungen des „Osterfestes in Apulien” (www.settimanasantainpuglia.it) bis hin zum reichhaltigen Veranstaltungskalender der Patronatsfeste der „Schutzheiligen von Apulien” (www.patronidipuglia.it), vom Zauber des „Weihnachtsfestes in Apulien“ (www.nataleinpuglia.it) bis hin zu den „Orten der Seele der Frankenstraße und der Kultstätten, von der Weingastronomie des Ländlichen Apuliens bis hin zu den prächtigen Authentischen Landsitzen, um die  „Orte der Seele” zu entdecken und zu erleben.

Apulien ist ein Ort, an dem jeder Reisende den Reichtum des Altertums wahrnimmt, wenn er durch die Gässchen der historischen Zentren spaziert und die Farben, die er noch niemals so leuchtend gesehen hat, in seine Erinnerung aufnimmt: Das Tiefblau des Meeres, das Grün der Olivenhaine und Weinberge, das Rubinrot der reifen Tomaten, das Goldgelb des Korns und das strahlende Weiß der Milch. Es ist jedoch nicht nur die Natur, die die Vorstellungskraft vieler beeindruckt, die zur Entdeckung dieser Orte hier herkommen. Vielleicht sind es die großen Kathedralen oder das Funkeln des Silbers in den Kirchen, vielleicht das intensive Rot und das Schwarz der Keramiken der Magna Grecia oder die Geschichten, die Legenden, die diesen Flecken im Süden mit den Helden und den Göttern verbinden. Die Reise zur Entdeckung von Apulien beginnt beim Heiligen Berg, dem Gargano und der Daunia.

In Monte Sant’Angelo dreht sich mit einem Heiligtum mit mystischer Atmosphäre alles um die Figur des Erzengels Michael. In den Kathedralen von Lucera und Troia, die einzige weltweit, die mit einer Rosette mit elf Blütenblättern geschmückt ist, herrscht das Wunder angesichts der Begabung des Menschen.

„Puglia Imperiale“ ist reich an außergewöhnlichen Orten wie dem Castel del Monte, ein Bauwerk aus der Zeit Friedrichs, das eine Hochebene dominiert und das von einem Geheimnis umschwebt wird, das sich in den Kreis von normannisch-schwäbisch-aragonesischen Burgen der Adriaküste einfügt wie jene von Barletta, Mola di Bari und Monopoli. Bari und die Küste mit den Kathedralen, die den von weit her gekommenen Heiligen geweiht sind, wie jene von Trani, der antike Dom von Molfetta und die Basilika San Nicola in Bari.

Bitonto verkörpert das Verrinnen der Zeit, mit dem antiken Zeugnis der Pracht einer peuketischen Zivilisation, bis hin zum reiferen Ausdruck der Romanik in der mächtigen Kathedrale. Die Reise führt weiter zu den Trulli von Alberobello, vorbei an den Keramiken von Grottaglie, moderne, antike und kostbare, die in Taranto im Archäologischen Nationalmuseum aufbewahrt sind.

Man erreicht schließlich das Salentogebiet, das von Lecce dominiert und von Otranto mit seiner Kathedrale bereichert wird, die den achthundert Märtyrern geweiht ist, um schließlich in die schöne antike Stadt Gallipoli zu gelangen.

Von der Küste bis ins Gebiet der Hochebene Murge, eine Reise durch Apulien hat etwas von einer Entdeckungsreise.

„Puglia Autentica“: Worauf warten Sie noch! Besuchen Sie uns!